Inhalt

 

Goethes Italienische Reise, Rom

Jutta Assel | Georg Jäger

Franz Reber: Album der Ruinen von Rom

 Vorherige Seite Vorblatt   Nächste Seite 

 

 

 

26. Vom Palast des Caligula
(vor den neuesten Ausgrabungen).

Durch Beseitigung der gewaltigen Schuttmassen an der Nordecke des Palatin hat die Erscheinung dieses Ruinentheiles sich wesentlich verändert, aber auch ihren pittoresken Charakter einigermassen eingebüsst. Die Backsteinmauern und Gewölbe sind der Bekleidung baar, was bei den fehlenden Verbindungsgliedern eine Planherstellung und Zweckbestimmung des Complexes selbst jetzt noch überaus schwierig macht, da der steten Veränderungen der kaiserlichen Bauten, wie der Zerstörung wegen schwer zu unterscheiden ist, was ursprünglich oder nachträglich als Unterbau gedient hat und was wohnlichen Zwecken entsprach.

 Vorherige Seite Vorblatt   Nächste Seite 
Das Fach- und Kulturportal der Goethezeit