Inhalt

 

Goethe, Schiller und die Goethezeit auf Google+

Goethes Italienische Reise

Jutta Assel | Georg Jäger

Neapel: Volksleben
Folge II: Berufe
Verkäufer, Handwerker, Fischer ...

Stand: Mai 2015

 

Gliederung

1. Bilder und Texte
2. Rechtlicher Hinweis und Kontaktadresse

*****


1. Bilder und Texte

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

84 - Costumi Napolitani. Richter & Co. Napoli. Fot. Esposito. Verso: Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****


Das tosende Meer des Toledo

Wer schildert dies Getümmel einer brausenden Bevölkerung, dieses Durcheinander unzählbarer Stimmen und Töne, dies Geschrei von tausend Feilbietenden, Wunder verkünderen [!], Kaufenden, Streitenden, Singenden, Betenden; dies Rasseln mehrerer tausend Wagen, Caleschen, Sedien, Kutschen und Einspännern, die die auf- und niederwogenden Volksmassen in jedem Augenblick und in jeder Richtung, mit fürchterlichem Geschrey durchschneiden; dieses Treiben, Jagen, Rennen, Streben und Wirken aller Art, von dem weder die bevölkertsten Gassen Londons, noch von Paris eine Vorstellung geben; dies buntscheckige Bild aller denkbaren Verrichtungen des Daseins durch einander. Was nur irgend unter freiem Himmel geschehen kann, wird hier vorgenommen. Hier sitzt der Schumacher, der Schneider, der Schreiner an seiner Werkstatt; der Schreiber an seinem Pult; hier predigt ein Bettelmönch, hier singt ein Büßender, hier treibt ein Wundermann schreiend und kreischend sein unheimliches Wesen; hier raspelt ein Tischler, dort hämmert ein Schmidt, ein Blechschläger, denn alles Gewerk und alle Handthierungen drängen sich hier in das Freie hinaus, alles flieht die Enge der Häuser und Höfe; hier ertönt betäubender Lärm von dem Tische eines Ciarlatano, eines Wunderdokters her; von dort schreien zwei wüthende Morraspieler dir mit gräßlichem Geschrei ihre Zahlen ins Ohr. Hier wird gekocht, geröstet, an großen Feuern gebraten, gekauft, gehandelt, gestritten, gewechselt; hier werden Kinder gezüchtigt, angekleidet, gekämmt; hier wird gepredigt, gesungen, getanzt, declamirt, gespielt, gezecht, gegessen, gejubelt; hier speißt ein Haufen nackter Lazzaroni mit hochgeschwungenen Armen ellenlange Macaroni, hier schnarrt der Bratspieß eines Garkochs, dort schmort die Pfanne eines Friggitores; hier hält ein öffentlicher Vorleser seinen begeisterten Vortrag, hier steht ein schmutziger Mönch ‚per la carita di Dio‘ um ein Almosen für die im Fegfeuer brennender [!] Seelen; von dort her erschallt der Dudelsack zweier Abbruzischen Hirten, die nach Neapel kommen, um diesem oder jenem Bilde der heiligen Madonna ein Ständchen zu bringen; weiterhin erschallt die monotone Musik der Tarantella, nach der zwey Sicilianerinnen tanzen; hier schreit ein Aquajuolo oder Wasserverkäufer mit einer Stimme, die uns des Gehörs beraubt, nie im Leben habe man schöneres Wasser getrunken, als er es für einen Gran das Quart feil biete; dort streitet ein Haufen nackter Buben mit heillosem Gezänk, um ein abgenagtes Stück einer ungeheuren Wassermelone, die fast so groß ist, als die Kämpfenden selbst; hier arbeitet sich ein Cafessero mit sinnverwirrendem Geschrey durch den dichtverschlungenen Knäul des Volkes; dort drängt sich der vermummte Zug einer frommen Bruderschaft mit den sterblichen Resten eines Mitbruders durch die wogende Menge; hier versperret eine Pulcinell-Bude und der gaffende Kreis ihrer Zuschauer deinen Weg; dort wirft sich dir der Purzelbaum eines Pagliazzo in weisser Jacke und spitzer Mütze unerwartet entgegen; hier versperrt dir der zweirädrige Karren eines Kuchenbäckers den Weg; dort schreit dir ein Sorbettiero den Ruhm seiner unvergleichlichen Limonaden und Pezzi (Stücken festen Eises) plötzlich betäubend ins Ohr.

Neapel, wie es ist, von Wilhelm von Lüdemann. Verfasser Constantinopels, wie es ist u.s.w. Dresden, P. G. Hilschersche Buchhandlung. 1827, S.15-17. - Toledo: Hauptstrasse Neapels.

*****

 

 

 

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

1. Bild von oben:Costumi di Napoli - a S. Lucia. Stempel im Bild: Alterocca 1746 Terni - Italie. Nicht gelaufen.
2. Bild von oben: Napoli - Fabbrica di maccheroni. Verso, Signet (Brunnen mit wasserspeiendem Mädchenkopf) 10892 Edit. Brunner & C., Como e Zürich. Stab. eliografico. Nicht gelaufen.
3. Bild von oben: Napoli - Venditore di latte. Verso: Edition H. Guggenheim & Co., Zürich 14491. Nicht gelaufen.
4. Bild von oben: (Handschriftlich:) Neapel Straßenbild. Verso: Napoli. Mercato di Cenci. Fotog. Esposito. Edit. E. Ragozino, Galleria Umberto-Napoli. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.
5. Bild von oben: Napoli Marinella. 60 Ediz. Artistica Richter & Co. Napoli. Propr. Riser. Verso: Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.
6. Bild von oben: Napoli - Mercato di Pesci. 403 Ediz. Artistica Richter & Co., Napoli. Propr. Riser. Verso: Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****


Die Kuh - ein wandelnder Brunnen

Eine [...] löbliche Gewohnheit, die aber auch meines Wissens nirgend als in Neapel angetroffen wird, ist die Art und Weise, Milch zu verkaufen. Die milchende Kuh nämlich wird von dem Eigenthümer von Haus zu Haus geführt; wer Milch bedarf, schickt seine Bedienung heraus vor die Thüre, und es wird der Kuh auf der Stelle so viel abgemolken, als der Käufer nöthig hat. Man ist also sicher, daß man die Milch ganz unverfälscht erhält. Die Kuh ist gleichsam ein wandelnder Brunnen, aus dem Jeder schöpft und heimträgt, so viel ihm beliebt.

Bemerkungen auf einer Reise aus Liefland nach Rom und Neapel. Von August v. Kotzebue. Erster Theil. Köln 1805 bey Peter Hammer. S. 206-207.

*****


Abend auf Santa Lucia

[...] Hier lärmt unmittelbar am Wasser das fröhlichste Leben. In zwei Reihen stehen die kleinen Buden der Austernhändler. Santa Lucia ist der Sammelpunkt aller Meeresfrüchte. Muscheln und Austern jeder Art liegen hier zierlich geordnet auf schrägen Laden. [...] Unaufhörlich wird zum Genuss eingeladen. Die Lichter flimmern; in ihrem Schein blitzen die schönen, bizarren Muscheln und Seeingel, Seesterne,Meerkorallen, Krebse locken mit ihren seltsamen Farben und bunten Schalen weniger zum Genuss als zur Betrachtung. Das geheimnisvolle Reich der Tiefe ist hier aufgeschlossen.

Ferdinand Gregorovius: Wanderjahre in Italien. Neudruck der Urausgabe. Wien, Leipzig: Bernina-Verlags-Ges. MBH o.J., Neapel, S. 373.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Pescatori nel Golfo di Napoli. 400 Ediz. Artistica Richter & Co. Napoli. Propr. Riser. Verso: Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****

Carl Morgenstern, Fischer in der Bucht von Neapel, 1852

Wilhelm Brücke, Vollmond über dem Golf von Neapel, mit Fischern

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild

Oben: Carl Morgenstern (1811-1893): Fischer in der Bucht von Neapel, 1852. Öl auf Leinwand. Höhe 39,5; Breite 59,5 cm. Ausriss.
Unten: Wilhelm Brücke (1800-1874): Vollmond über dem Golf von Neapel, mit Fischern. Öl auf Leinwand. Höhe 22; Breite 32,2 cm. Quelle: Bassenge, Auktion 105, 2015, Nr. 6059.

*****

 

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

1. Bild von oben: Napoli - Pescatori in aziona. Verso: Stab. E. B. Giarmoleo - Milano. R.R.N. 17. Im Briefmarkenfeld: Visto Revisione Stampa - Milano N. 6316. Nicht gelaufen.
2. Bild von oben: Un saluto da Positano - I pescatori. Verso: 2225 Ed. A. Ragazzi - Piacenza. Nicht gelaufen.
3. Bild von oben: 126. Napoli - Posillipo con pescatori. Verso: Cartolina Postale Italiana. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.
4. Bild von oben: Napoli - Pescatori nel Golfo. Verso, Signet: R&C. Carte Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Ohne Titel. Verso: Napoli - Vesuvio con barche. Pittore G. Carelli. Signet. A. Scrocchi - Milano - Roma, eingeschrieben in stilisiertem Baumstamm mit Ästen. 4374-2. Im Briefmarkenfeld: Produzione Italiana. Nicht gelaufen. - Giuseppe Carelli (1858-1921), italienischer Maler.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Linkes Bild: Ohne Titel [Fischer im Golf von Neapel). Verso, Signet: AS liegiert [A. Scrocchi?]. 1319. Union Postale Universelle. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.
Rechtes Bild: Ohne Titel [Fischer am Golf von Neapel]. Verso, Signet: AS liegert [A. Scrocchi?]. 1319. Union Postale Unvierselle. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Ohne Titel [Fischer am Strand im Gold von Neapel]. Verso: AS ligiert [A. Scrocchi?]. 1319. Union Postale Universelle. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Ohne Titel [Fischerpaar am Gold von Neapel]. A. G. M. Verso: Postkarte. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

****

Das verlorne Herz.
(Neapel)

Ich ging einmal spazieren
    Am Meeresstrande:
Ach, da verlor mein Herz ich
    Im tiefen Sande.

Da fragt’ ich an den Strande
    Die Schiffer alle:
Daß Du es trügst im Busen
    Sagten mir alle.

Nun komm’ ich Dich zu bitten,
    Bei Lieb’ und Treue.
Ich ohne Herz, Du aber
    Hast deren zweie!

Und weißt Du, was Du thun kannst,
    Du liebe Kleine,
Behalt’ Dir meines, schenke
    Du mir das Deine.

Agrumi. Volksthümliche Poesieen aus allen Mundarten Italiens und seiner Inseln. Gesammelt und übersetzt von August Kopisch. Berlin, Verlag von Gustav Crantz. 1838. S. 107. Italienischer Text S. 106.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Oben, links: Napoli - Costume - Venditore di castagne. Gelaufen. Poststempel 1910.
Oben rechts: Napoli - Costume - Venditore di stacci. Nicht gelaufen.
Unten links: Pizzaiolo. Costume Napolitano. E.J.R.N. H.G. & Co. [H. Guggenheim & Co. ?] No. 5643 Dép. Verso: Cartolina Postale Italiana. Nicht gelaufen. Adresseite ungeteilt.
Unten rechts: Napoli. Costumi - Vecchio accattone. Verso: Cartolina Postale Italiana. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****


Genuss des Gefrornen

Die Freuden des Gaums werden für geringe Preise angeboten und in vollem Maass genossen. Besonders ist der Genuss des Gefrornen den Neapolitanern unentbehrlich. Es gehört, ungeachtet der Menge vom wohlschmeckendsten und kühlendsten Obst, welche die Natur den warmen Ländern überhaupt und Neapel insbesondere in Überfluss gegeben hat, nicht wie bei uns zum Luxus, sondern zur täglichen Nahrung, ohne welche sie nicht leben zu können wähnen. Durch die grosse Zufuhr des Schnees aus den Gebirgen des festen Landes und der Inseln, ist die Zubereitung dieses Bedürfnisses des täglichen Lebens sehr wohlfeil. In allen Hauptstrassen wird es in den offenen Eishäusern in grosser Verschiedenheit feil geboten. Der gemeine Neapolitaner schlürft an den auf den Gassen ausgestellten Tischen in Eis gekältetes Wasser; wer eine Kleinigkeit mehr giebt, erhält einen Zusatz von Himbeer- Erdbeer oder Melonensaft dazu, oder isst vor den Eisbuden selbst Gefrornes von Früchten, das auf die verschiedenste Art zubereitet wird. Der Zufluss von Menschen vor den berühmtesten Eishäusern auf dem grossen Markt und beim königlichen Palast, ist zu allen Tageszeiten sehr gross, so wie das Gewirre von Aufwärtern, welche die Forderungen der Ankommenden befriedigen. Reihenweise stehen hier vor den Thüren Stühle für die Fussgänger. Die Vornehmen, und die Damen besonders, halten, ehe sie in die Oper oder in die Konversazionen fahren, mit ihren Kutschen vor den Häusern still, und lassen sich die Erfrischungen auf zierlichen silbernen mit Weinlaub belegten Tellerchen reichen. – Hier ist der Mittelpunkt der öffentlichen Geschäftigkeit in Neapel!

Darstellungen aus Italien von F[riedrich] J[ohann] L[orenz] Meyer. Berlin, 1792 in der Vossischen Buchhandlung. S. 391-393.

*****

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Oberes Bild: Napoli. Carro con botti di Vino. 117. A. de Simone, edit. Strada di Chiaia 234. Napoli. Verso: Cartolina Postale Italiana. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.
Mittleres Bild: Latte fresco! Römmler & Jonas, Dresden 8751 Pdina. Verso: Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adresssseite ungeteilt.
Unteres Bild: Ohne Titel. Verso: Napoli - Costumi - Venditrice di acque minerali. Signet: MTP-T (Schild mit Kreuz, darüber Krone). Nicht gelaufen.

 *****

In der Schenke.
(Neapel)

Im Meere ward eröffnet eine Schenke,
Bei Morveglino siehet man sie blinken!
Die Fischchen ziehn dahin und treiben Schwänke
Und Tag und Nacht kommt jedes da zu trinken.

Wie gerne würd’ ich mich zufrieden stellen,
Würd’ eine Grundel ich, ganz eine kleine!
Ich möchte’ in jene Kufe da mich schnellen:
Etwas hinabzutauchen in dem Weine!

Agrumi. Volksthümliche Poesieen aus allen Mundarten Italiens und seiner Inseln. Gesammelt und übersetzt von August Kopisch. Berlin, Verlag von Gustav Crantz 1838, S. 31. Italienischer Text S. 30.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Linkes Bild: L'ACQUAIOLA E' S. LUCIA (Venditrice d'acqua sulfurea). Verso: E. Ragozino - Galleria Umberto - Napoli. Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.
Rechtes Bild: Napoli. H.G. & Co. Z. [H. Guggenheim & Co Zürich] Dep. No. 10063. Verso: Carte postale. Gelaufen. Poststempel unleserlich. Adressseite ungeteilt.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Linkes Bild: Ohne Titel. Verso: Costumi Napoletani. Edit. E. Ragozino, Galleria Umberto - Napoli. 2671. Riproduzione interdetta (depositato). Cartolina Postale Italiana. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.
Rechtes Bild: Ohne Titel. Verso: Tipi e Costumi Napoletani. Ragozino - Art Store - Galleria Umberto - Naples. 3596. Nicht gelaufen.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Ohne Titel. Verso: Costumi napoletani. Signet (Brunnen mit wasserspeiendem Mädchenkopf) Edit. Brunner & C., Como - Riprod. vietata. 20-59. Wiederholung des Signets im Briefmarkenfeld. Gelaufen. Poststempel unleserlich.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Linkes Bild: 119 - Costumi Napolitani. Fot. Esposito. Richter & Co. Napoli. Verso: Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt. - Öffentlicher Schreiber (Scribano), der gegen Gebühr alle Arten von Schriftstücken aufsetzte.
Rechtes Bild: Napoli - Costume - Venditrice di frutta. Gelaufen. Poststempel 1919.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Napoli - alla Mia Salute! G. Blümlein & Co., Francoforte S. M., Rapp. C. Imperiale - Napoli. 256. Verso: Cartolina Postale Italiana. Gelaufen. Poststempel 1912. Adressseite ungeteilt.

*****

Marinari sul Molo di Napoli ascoltando l'Istoria di Rinaldo.
From Pinelli.

Popular Customs, Sports, and Recollections of the South of Italy. By Charles Mac Farlane. London: Charles Knight & Co., Ludgate Street 1846, p. 92. Mit weiteren Bildern zum Volksleben. Digitalisiert durch Google. - Bartolomeo Pinelli (1781-1835), italienischer Kupferstecher, bekannt für seine Volksszenen.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Linkes Bild: Les Della Rosa. Chanteurs Napolitains. Verso: Carte Postale. Gelaufen. Poststempel u. datiert 1905. Adressseite ungeteilt.
Rechtes Bild: Italien. Neapolitaner Volkssänger und Fischer. Nicht gelaufen.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Ohne Titel. Verso: Costumi Napoletani. Edit. E. Ragozino, Galleria Umberto-Napoli. 2773. Riproduzione interdetta (depositato). Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

92 - Costumi Napolitani. Signet. Fot. Esposito. Verso: Cartolina Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****

Wilhelm Brücke, Mandoline spielender Fischer am Golf von Neapel

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild

Wilhelm Brücke (1800-1874): Mandoline spielender Fischer am Golf von Neapel, im Hintergrund der Vesuv. Öl auf Papier. Höhe 33,8; Breite 297 cm. Ausriss.

*****

 

 

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

1. Bild von oben: Napoli. Serenata allegra.Verso: Lustige Serenade. Ed. C. Cotini, Napoli. Riproduzione Vietata Modelli Depot sotto tutte le forme. Nicht gelaufen.
2. Bild von oben: Napoli. "Accordo!" Verso: Ein Accord! Ed. C. Cotini, Napoli. Nicht gelaufen.
3. Bild von oben: Napoli. Suonatori ambulanti. Verso: Wandernde Musikanten. Ed. C. Cotini, Napoli. Riproduzione Vietata Modelli Depot sotto tutte le forme. Nicht gelaufen.
4. Bild von oben: Costumi napolitani. Verso: Edition Guggenheim & Co., Zürich. 13650 Déposé. Nicht gelaufen.

*****

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Types Napolitains. - No. 19. Verso: F. P. 46, Paris. - Déposé. Carte Postale. Nicht gelaufen. Adressseite ungeteilt.

*****


2. Rechtlicher Hinweis und Kontaktadresse

Die Vorlagen entstammen einer privaten Sammlung. Die private Nutzung und die nichtkommerzielle Nutzung zu bildenden, künstlerischen, kulturellen und wissenschaftlichen Zwecken ist gestattet, sofern Quelle (Goethezeitportal) und URL (http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=4454) angegeben werden. Die kommerzielle Nutzung oder die Nutzung im Zusammenhang kommerzieller Zwecke (z.B. zur Illustration oder Werbung) ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verfassers gestattet.

Ein Rechteinhaber ist dem Goethezeitportal nicht bekannt. Wir bitten ggf. höflichst um Kontakt.

Kontaktanschrift:

Prof. Dr. Georg Jäger
Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Deutsche Philologie
Schellingstr. 3
80799 München

E-Mail: georg.jaeger07@googlemail.com

 Folge I

 zurück zum Anfang

 

Das Fach- und Kulturportal der Goethezeit