goethe

Goethe, Schiller und die Goethezeit auf Google+

Jutta Assel | Georg Jäger

Volkslied-Motive auf Postkarten
Eine Dokumentation

Muss i denn, muss i denn zum Staedtele naus ...

Schwäbisches Volkslied

Stand: Januar 2014

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Muß i denn …
[kolorierte Silhouettenzeichnung]. Verso im Briefmarkenfeld: Q/0728. Nicht gelaufen.  

 

 

Gliederung 

 

 

1. Text des Gedichts

 

Muss i denn, muss i denn
zum Städtele naus, Städtele naus,
Und du, mein Schatz, bleibst hier?
Wenn i komm', wenn i komm',
wenn i wiedrum komm',
Kehr' i ein, mein Schatz, bei dir.
Kann i glei net allweil bei dir sein,
Han i doch mein Freud' an dir!
Wenn i komm', wenn i komm',
wenn i wiedrum komm',
Kehr' i ein, mein Schatz, bei dir.
   
Wie du weinst, wie du weinst,
Dass i wandere muss, wandere muss,
Wie wenn d' Lieb' jetzt wär' vorbei!
Sind au drauss, sind au drauss
Der Mädele viel, Mädele viel,
Lieber Schatz, i bleib dir treu.
Denk du net, wenn i 'ne Andre seh',
No sei mein' Lieb' vorbei;
Sind au drauss, sind au drauss
Der Mädele viel, Mädele viel,
Lieber Schatz, i bleib dir treu.
   
Über's ]ahr, über's ]ahr,
Wenn me Träubele schneid't, Träubele schneid't,
Stell' i hier mi wiedrum ein;
Bin i dann, bin i dann
Dein Schätzele noch, Schätzele noch,
So soll die Hochzeit sein.
Über's ]ahr, do ist mein' Zeit vorbei,
Da g'hör' i mein und dein;
Bin i dann, bin i dann
Dein Schätzele noch, Schätzele noch,
So soll die Hochzeit sein.

 

Schwäbisches Volkslied, vertont von Friedrich Silcher. Die 2. und 3. Strophe wurde 1824 von Heinrich Wagner hinzugefügt. Das Lied war in zahlreichen sprachlichen Varianten, teilweise ans Hochdeutsche angeglichen, in Umlauf.

Vgl. Friedrich Silchers Vertonung

Silcher-Album. Fünfzig beliebte Volkslieder für Männerchor von Friedrich Silcher. Hrsg. von Heinrich Pfeil. (Edition Peters, No. 2534 c) Leipzig: C.F. Peters o.J., S. 30f.

 

 

 Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild. 

Muss i denn … [Bild und Text mit Noten.] Loeflund's Malzextract. Rückseite: Reklame für Loeflund's Produkte. Sammelbildchen.




 

2. Illustrationen auf Postkarten

 

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder.


 

 

 

Muss i denn … Verlag von L. Brühl, Berlin S. Dess. No. 154. Verso: Post-Karte. Beschrieben, aber nicht gelaufen. Handschriftl. Notiz: 2. Karte dat. 1903.


 

 

 

Oben links: Muss i denn … Ottmar Zieher, München, gesetzl. geschützt. Gelaufen. Datiert 1908, Poststempel unleserlich. | Oben rechts: Wie du weinst ... Ottmar Zieher, München, gesetzl. geschützt. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1900. | Unten: Übers Jahr ... Ottmar Zieher, München, gesetzl. geschützt. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1900.


 

 

 

Links: Lebewohl. Muß i denn … Verso: Postkarte. Nicht gelaufen. | Rechts: Muss i denn … Serie 25. Verso: Postkarte. Gelaufen. Poststempel 1907. - Prägedruck, blaue Jacke appliziert mit Stoff.




 

 

Muss i denn … No. 3508. Verso: Postkarte. Gelaufen. Poststempel unleserlich. – Karte beschädigt.


 

 

 

Oben: Muß i denn! Verso: Imp. 3035. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1916. Feldpostkarte. | Mitte: Muß i denn! Verso: Imp. 3035. Gelaufen. Poststempel unleserlich. Feldpostkarte. | Unten: Muß i denn! Verso: Imp. 3035. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1916. Feldpostkarte.




 

 

Muss i denn … [Bild in ornamentalem Rahmen] Verso: Carte Postale. Gelaufen. Poststempel 1902.




 

 

[Ohne Titel.] Im Bild signiert: Hans Kaufmann, München. Verso: Signet: AM [F.A. Ackermann's Kunstverlag, München ?]. H. Kaufmann. Muß i denn zum Städtle hinaus. T. S. N. No. 4. Gelaufen. Poststempel 1907.




 

 

Wann ich komm …Verso: Postkarte. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1905. – Die Wendung "Schau an mich so freundlich / Frisch, fröhlich und fromm" erinnert an den Wahlspruch der deutschen Turner: "Frisch, fromm, froh, frei!". Ihr Zeichen sind vier zum Kreuz gestellte F. Die populäre Wendung wurde variiert und schon früh persifliert, vgl. Ludwig Eichrodt (1827-1892): Das große Turnerlied, oder Was Südmichel der Tertianer über das edle Turnen gemacht hat. Drittletzte Strophe: "Frisch, fröhlich, fromm und frei, so heißt / Sein Wahlspruch und so ist sein Geist."




 

 

Oben links: Muss i denn ... Im Bild monogrammiert. Verso: Pflicht eines jeden Deutschen ist, Mitglied des Deutschen Schulvereines zu sein. Mindestbeitrag jährlich K 2,- Anmeldungen VI., Linke Wienerzeile 4 oder bei den Ortsvereinen. Links: Raum für die Schulvereinsmarke. Rechts: Raum für die Briefmarke. Deutscher Schulverein, Karte Nr. 367. Kunstdruckerei von Josef Eberle, Wien, VII. Schottenfeldgasse 38. Postkarte. Beschrieben, aber nicht gelaufen. | Oben rechts: Muss i denn … Im Bild am Bogen monogrammiert: FJ (?). Verso: Volksliederkarte Nr. 4. "Muß i denn, muß i denn". Verlag des Vereins für das Deutschtum im Ausland, Berlin W 62. Graphische Kunstanstalten F. Bruckmann A.-G., München. Nicht gelaufen. | Unten: Muss i denn … Verso: Wiener Kunst. B K W I [Brüder Kohn, Wien I. Bezirk] Nr. 505-6. Handschriftlich: 1917. Nicht gelaufen.




 

 

Links: O. Peter: Muß ich denn … Verso, Signet: Uvachrom. Nr. 3948. Serie 166. Im Briefmarkenfeld Signet: F Ph G im abgerundeten Dreieck [Farbenphotographische Gesellschaft ?]. Nicht gelaufen. | Rechts: O. Herrfurth: Muß i denn … Im Bild signiert: O. Herrfurth. Verso, Signet: Uvachrom. Nr. 5217. Serie 374. Nicht gelaufen.




 

 

Links: Muß i denn … Verso: Bund der Deutschen in Niederösterreich. Wien 7, Mariahilferstr. 98, Fernsprecher 36007. Ausgezeichnet mit der gold. Medaille, Ansichtskarten-Ausst. Nürnberg 1914. Karte Nr. 100. Links: Raum für die Bundesmarke. Rechts: Raum für die Freimarke. Nicht gelaufen. | Rechts: [Ohne Titel.] Im Bild signiert: Georg Mühlberg. Verso: Moderne Münchener Meister, No. 88. Gg. Mühlberg, wenn i wiederum komm … Signet: CA&Co. Nicht gelaufen.




 

 

Oben links: Muss i denn …33023/3. Gelaufen. Poststempel unleserlich. | Oben rechts: Muss i denn … Signet: PHR im Kreis. 6508/5. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1925. | Unten: Muss i denn … Signet: GLCo. [Gustav Liersch & Co. Berlin] 3458/2. Gelaufen. Poststempel 1913.




 

 

Muß i denn … Verso, Signet: Pferdchen. Gelaufen. Poststempel unleserlich




3. Cäsar Flaischlen: Abschiedsmorgen
– Das Volkslied im Alltag

 



Cäsar Fleischlen: Abschiedsmorgen

Die ganze Nacht über Südweststurm, der alle Wellen auf die hohe See hinaustrieb, und nun so still, wie es nur am Meer still sein kann und nur nach Sturm ...

     Mit breiten Silberbändern liegt die Morgensonne auf dem Wasser ...
     Aus der Prorer Wiek vor Saßnitz tauchen ein paar Boote mit kupferbraunen Segeln und hinter ihnen in der Ferne raucht der Dampfer auf ...

     Langsam arbeitet sich der Gepäckwagen durch die Dünen ... und mit schweren Wasserstiefeln kommen die Fischer den Bretterweg herabgeklappert.
     Koffer, Kisten, Körbe werden über den Steg geschleift und in die Kähne getürmt.
     Allmählich sammeln sich auch die Abfahrenden ... drollig bepackt und beladen mit Mänteln, Schirmen, Schachteln ... und Kistchen und Kästchen ... mit Sand und Steinen ... Jedes will etwas mitnehmen ...

     Es wird eingebootet ...
     Küsse, Grüße, Tücherwinken ...
     Auf dem Dampfer ... Musik:
          Muß i denn, muß i denn zum Städtele naus
          und du mei Schatz bleibst hier! ...

     Wie wehmütig und wie lustig zugleich es über die weiten stillen Wasser klingt! ...

          Wann i komm, wann i komm,
          wann i wiederum komm,
          kehr i ei, mei Schatz, bei dir!

     Das letzte Boot hackt ab und fährt zurück.
     Glockenzeichen ...
     Kommandoruf ...
     Maschinenstampfen ...
     ein leiser Ruck ... und ... es ist vorbei!


Cäsar Flaischlen (1864-1920): Von Alltag und Sonne (1897). Darin: Mönchguter Skizzenbuch. Aus den Jahren 1894 und 1897. In: Deutsche Literatur von Luther bis Tucholsky. Großbibliothek (Digitale Bibliothek; 125) Berlin: Directmedia 2005, S. 120.620f.




4. Adaptionen auf Postkarten
aus dem Ersten Weltkrieg

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder.


 

 

 

Oben links: Muß i denn … Verso, Signet: LuP im Dreieck [Lederer & Popper, Prag ?]. 5642. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1917. | Oben rechts: Muß i denn … Verso, Signet: LuP im Dreieck [Lederer & Popper, Prag ?] 5642. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1915. Feldpostkarte. | Unten: Muß i denn … Verso, Signet: LuP im Dreieck [Lederer & Popper, Prag ?] 5642. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1915. Feldpostkarte.




 

 

Links: Muss i denn … RuK L im Halbkreis mit Strahlenkranz [Regel & Krug, Leipzig-R.] 8262/1. Gelaufen. Poststempel 1914. Feldpostkarte. | Rechts: Muss i denn … RuK L im Halbkreis mit Strahlenkranz [Regel & Krug, Leipzig-R.] 8262/5. Gelaufen. Datiert 1915. Poststempel unleserlich.




 

 

Links: Muss i denn … Verso, Signet: RuK L im Halbkreis mit Strahlenkranz [Regel & Krug, Leipzig-R.] Serie 224/3. Gelaufen. Poststempel unleserlich. | Rechts: Muß i denn … Verso: K. V., Berlin O 27. Gelaufen. Datiert u. Poststempel 1916.




5. Kurzbiographien der Künstler

Oskar Herrfurth, geb. 1862 in Merseburg, gest. 1934), Illustrator und Genremaler in Weimar. Er illustrierte Kinder- und Jugendliteratur, darunter Märchen und Karl May, sowie Gedichte und Volkslieder. (Ries)

Georg Mühlberg, 1863-1925, Genremaler, Zeichner und Illustrator in München. Illustrierte Kinder- und Jugendliteratur, darunter Märchen, sowie Gedichte und Volkslieder. (Thieme-Becker, Ries)

Otto Peter, geb. 1864 in Glauchau, Todesdatum unbekannt. Zeichner und Bildhauer, lebte in Dresden-Loschwitz. Illustrierte Märchen ("Es war einmal", Märchenheft-Reihe, Ravensburg bei O. Maier) und Volkslieder (Ries).


Literaturhinweis:
* Otto Holzapfel: Liedverzeichnis. Die ältere deutschsprachige, populäre Liedüberlieferung. Bd. 2. Hildesheim: Georg Olms 2006, S. 1090. ISBN 3-487-13102-1


Zu weiteren Volkslied-Motiven im Goethezeitportal
klicken Sie bitte hier:
http://www.goethezeitportal.de/wissen/illustrationen/volkslied-motive.html


6. Rechtlicher Hinweis und Kontaktadresse

Alle Vorlagen entstammen einer privaten Sammlung. Die private Nutzung und die nichtkommerzielle Nutzung zu bildenden, künstlerischen, kulturellen und wissenschaftlichen Zwecken ist gestattet, sofern Quelle (Goethezeitportal) und URL (http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=3715) angegeben werden. Die kommerzielle Nutzung oder die Nutzung im Zusammenhang kommerzieller Zwecke (z.B. zur Illustration oder Werbung) ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Verfasser gestattet. Einen Rechteinhaber konnte das Goethezeitportal nicht ermitteln, ggf. bitten wir höflichst um Nachricht.

Kontaktanschrift:

Prof. Dr. Georg Jäger
Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Deutsche Philologie
Schellingstr. 3
80799 München

E-Mail: georg.jaeger07@googlemail.com

 


 

zurück zum Anfang 

 

 

Das Fach- und Kulturportal der Goethezeit