goethe

Goethe, Schiller und die Goethezeit auf Google+

Jutta Assel | Georg Jäger

Goethe-Motive auf Postkarten
Eine Dokumentation

Mignon-Serien.
Folge I

Stand: Mai 2016
Optimiert für Firefox

 

Mignon ist eine Gestalt aus dem Roman "Wilhelm Meisters Lehrjahre" (1795/96) von Johann Wolfgang Goethe. Das Goethezeitportal führt auf einer Seite mit 100 ausgewählten Illustrationen in die Geschichte des geheimnisvollen jungen Mädchens ein. Dargestellt wird sie meist mit Saiteninstrument und Wanderbündel.

Die Fotopostkarten arbeiten mit gestellten Aufnahmen vor gemaltem Hintergrund. Die Körpersprache wie das gesamte Arrangement dienen einem starken Ausdruck.

 *****

Gliederung

1. Kunstverlag Juno Berlin, Serie 996
2. Heliophot Kunstverlag Berlin, Serie 7661
3. Paul Fink Berlin, Serie 2848
4. Rechtlicher Hinweis und Kontaktadresse

 *****

 1. Kunstverlag Juno Berlin,
Serie 996

    • Mignon. Signet: K JUNO B [Kunstverlag Juno Berlin] Serie 996/1 bis 6. Gelaufen 1918.

     

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder.

 


 

2. Heliophot Kunstverlag Berlin,
Serie 7661 

    • Mignon. Signet: HB im Herz [Heliophot Kunstverlag Berlin] Serie 7661/1 bis 6. Nicht gelaufen.

     

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder.

 

 


In den Roman "Wilhelm Meisters Lehrjahre" hat Goethe mehrere Lieder Mignons eingelegt. Das häufig illustrierte und vertonte Gedicht »Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn« wurde zum Inbegriff der Sehnsucht nach Italien (aus dem Mignon entführt wurde).

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunkeln Laub die Goldorangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht,
Kennst du es wohl?
                                Dahin! Dahin
Möcht ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn!
   
Kennst du das Haus? auf Säulen ruht sein Dach,
Es glänzt der Saal, es schimmert das Gemach,
Und Marmorbilder stehn und sehn mich an:
Was hat man dir, du armes Kind, getan?
Kennst du es wohl?
                                Dahin! Dahin
Möcht ich mit dir, o mein Beschützer, ziehn!
   
Kennst du den Berg und seinen Wolkensteg?
Das Maultier sucht im Nebel seinen Weg,
In Höhlen wohnt der Drachen alte Brut,
Es stürzt der Fels und über ihn die Flut:
Kennst du ihn wohl?
                                Dahin! Dahin
Geht unser Weg; o Vater, laß uns ziehn!

 


 

3. Paul Fink Berlin,
Serie 2848

 

    • Mignon. Signet: PFB [Paul Fink Berlin] Serie 2848/1 bis 6. Gelaufen 1915. 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder.

 

 


Besuchen Sie auch die weiteren Mignon-Seiten
des Goethezeitportals

Mignon und der Harfner auf Bildpostkarten.
Mit Erläuterungen zur Figur Mignon und zu Bildpostkarten

http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=256

Mignon-Serien in Postkarten. Folge II

http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=6477

Mignon-SerienFolge III
Eine Art-déco Mignon-Fotoserie
Versuch einer Beschreibung

http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=6780

Mignon-Serien
Folge IV

http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=6854


Reta Walter als Mignon. Eine Postkartenserie
Mit Notizen zu Reta Walter

http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=4000

Mignon. Bilder unserer Leser
Mit Notizen zur Firma Rotophot

http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=6537

Ein Mignon-Bild

http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=6428



 4. Rechtlicher Hinweis und Kontaktadresse

Alle Vorlagen entstammen einer privaten Sammlung. Die private Nutzung und die nichtkommerzielle Nutzung zu bildenden, künstlerischen, kulturellen und wissenschaftlichen Zwecken ist gestattet, sofern Quelle (Goethezeitportal) und URL (http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=3999) angegeben werden. Die kommerzielle Nutzung oder die Nutzung im Zusammenhang kommerzieller Zwecke (z.B. zur Illustration oder Werbung) ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Verfasser gestattet. Einen Rechteinhaber konnte das Goethezeitportal nicht ermitteln, ggf. bitten wir höflichst um Nachricht.

Kontaktanschrift:

Prof. Dr. Georg Jäger
Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Deutsche Philologie
Schellingstr. 3
80799 München

E-Mail: georg.jaeger07@googlemail.com


zurück zum Anfang

&

Das Fach- und Kulturportal der Goethezeit