goethe

Goethe, Schiller und die Goethezeit auf Google+

Das Goethezeitportal auf den Münchner Wissenschaftstagen

Das in München und Bad Wörishofen beheimatete und vom Bayerischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geförderte Goethezeitportal (www.goethezeitportal.de) nahm an den 7. Münchner Wissenschaftstagen (20.-23. Oktober 2007) teil. Die dieses Jahr ganz im Zeichen der Geisteswissenschaften stehenden Wissenschaftstage zogen 30.000 Besucher an. Auch das Goethezeitportal fand begeisterten Zuspruch bei den Besuchern, zu denen auch der bayerische Staatsminister Dr. Thomas Goppel und die Regisseurin Cordula Trantow zählten.

Zentrales Thema der regen Diskussionen war die Frage nach innovativen Bildungskonzepten: 

Wie kann bei Jugendlichen das Interesse für die Goethezeit, für Goethe, Schiller, Lessing & Co geweckt werden? Welche Risiken bzw. Chancen birgt die Medienrevolution? Welche Aufgaben kann das Goethezeitportal übernehmen, um nach dem PISA-Schock Deutschlands Ruf als Land der Dichter und Denker wie auch als Wissenschafts- und Kulturnation wieder zu stärken? 

Über all diese Fragen konnten die Mitarbeiter/innen und Praktikantinnen mit den Interessenten sprechen und durch Information über das Goethezeitportal Neugierde wecken. Ebenso gewann das Team des Goethezeitportals durch die Gespräche interessante Anregungen zu neuen gewünschten Themen und Aktionen.

Zum Vergrößern der Bilder klicken Sie bitte auf die einzelnen Bilder!

Susanne Koch, Dr. Danica Krunic, Evangelina Cilerdzic und Fani Paraforou
Susanne Koch, Dr. Danica Krunic, Evangelina Cilerdzic und Fani Paraforou
Cordula Trantow und Dr. Danica Krunic
Cordula Trantow und Dr. Danica Krunic
Evangelina Cilerdzic, Fani Paraforou, Dr. Danica Krunic und Susanne Koch
Evangelina Cilerdzic, Fani Paraforou, Dr. Danica Krunic und Susanne Koch
Das Fach- und Kulturportal der Goethezeit