goethe

Goethe, Schiller und die Goethezeit auf Google+
Sie befinden sich hier: Startseite > Infocenter > Goethemuseen

Goethe-Museen

»Den Grundstock der Bestände des Goethe-Nationalmuseums bilden Goethes Sammlungen zur Kunst und zur Naturwissenschaft und seine Bibliothek, dazu etwa 2000 eigenhändige Zeichnungen. Seit der Fusion 2003 umfassen die Sammlungen die Bestände der Stiftung Weimarer Klassik, mit den berühmten Dichterhäusern, und der Kunstsammlungen zu Weimar, mit Objekten der Malerei, Plastik und Kunsthandwerk vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Den Kern der Sammlungen bilden die Goetheschen Sammlungen zur Kunst und Naturwissenschaft sowie der Großherzogliche Kunstbesitz.«

 

 

»1863 erwarb die Bürgervereinigung „Freies Deutsches Hochstift für Wissenschaften, Künste und allgemeine Bildung“ Goethes Elternhaus und stellt sich seitdem die Aufgabe, dieses der Öffentlichkeit zugänglich zu halten. Das nach seiner Zerstörung im letzten Krieg authentisch rekonstruierte reiche Bürgerhaus des 18. Jahrhunderts vermittelt ein lebendiges Bild von Goethes Jugend.

Das Goethe-Museum, eine Gemäldegalerie der Goethezeit, veranschaulicht Goethes Verhältnis zu Kunst und Künstlern seiner Epoche, stellt aber auch den Dichter und seinen Wirkungskreis im Bild vor. Das Spektrum reicht von den Frankfurter Malern des Spätbarock bis zur deutschen Romantik und schließt so bedeutende Namen wie Johann Heinrich Füssli, Angelica Kauffmann und Caspar David Friedrich ein. Das Freie Deutsche Hochstift umfasst zudem einen umfangreichen Graphikbestand mit ca. 15.000 Objekten, ein Archiv mit ca. 40.000 Handschriften sowie eine Spezialbibliothek rund um Goethe und die Romantik von ca. 120.000 Bänden.«

 

 

»Die Sammlung Kippenberg, zu der einige bedeutende Nachlässe gehören, besteht aus 50.000 originalen Zeugnissen der Goethe-Zeit, darunter Autographen (Briefe, Werkmanuskripte, Stammbucheintragungen, Notenhandschriften), Erstausgaben und Widmungsexemplare, Grafik (Porträts, Veduten, Illustrationen), Handzeichnungen (davon annähernd 50 von Goethe), Ölgemälde, Silhouetten, Büsten, Masken, Münzen, Medaillen und Plaketten sowie eine Porzellan- und Glas-Sammlung. In einer Dauerausstellung zu Goethes Leben und Werk werden knapp 1000 Exponate gezeigt. Alle weiteren Sammlungsbestände bleiben Sonderausstellungen zu speziellen Themen und Anlässen vorbehalten.

Das Museum befaßt sich mit Goethe und seiner Zeit. Neben einer auf die Goethezeit spezialisierten Bibliothek ist eine Musikalien-Abteilung an das Museum angegliedert, in der sich Vertonungen Goethes und seiner Zeitgenossen sowie eine Sammlung diverser Zeitdokumente wie Konzertzettel u.ä. befinden, erschlossen durch einen Online-Katalog.«

 

 

Die Casa di Goethe, eine Einrichtung des Arbeitskreises selbständiger Kultur-Institute e.V. in Bonn, ist das erste deutsche Museum im Ausland. Auf rund 600 qm erinnern wechselnde Ausstellungen an Johann Wolfgang Goethe, der von 1786 bis 1788 hier bei seinem Malerfreund Johann Heinrich Wilhelm Tischbein wohnte. Ausstellungsbegleitende Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen, Konzerte und Filmvorführungen ergänzen das Angebot der Casa. 

 

Das Fach- und Kulturportal der Goethezeit