goethe

Nein, das ist ein Memium-Band, Bob!

Anzeigen-Idee. Man sieht eine leere Kaffeetasse. Auf deren Rand krabbelt eine Fliege. Aus dem Kopf der Fliege kommt eine Denk-Blase. Die Denk-Blase sagt: "Mann, ganz schön einsam hier. Ob ich mal eine Büroklammer ficke?"
Head:
Gute Werbung beruht auf guten Ideen.
Copy:
Ganz im Ernst. Steht hier ein Blindtext? Ein BLINDTEXT? Wieso denn das? Wo ist denn der Copy-Texter, das Schwein? Rauchpause? Hab ich gerade ... dem tret ich in den Arsch, dem, äh, dem Schwein. Ja, Schwein. Das zerquetsch ich. Wie eine Fliege.
Claim:
Memium&Mattheis. Werbung, die revolutioniert.

Bob ließ das Konzept sinken. Er starrte Georg an, und hier paßt wirklich mal das Wort: fassungslos.
"Georg. Was schreibst du denn da für einen Scheiß, sag mal?"

Georg unterbrach Bobs Lesung und sagte: "Bob. Warte mal. Warte mal kurz. Du bist zu routiniert. Das ist es. In deinem Kopf. Da ist nur noch Leerlauf. Und darum ist auch auf dem Papier nur Leerlauf."
"Hast du gerade das Wort 'Kopf' in Anführungszeichen gesetzt, sag mal?"
"Nein, hab ich nicht. Ich mein's ernst. Du tust mir leid, Bob. Du bist ausgebrannt. Dein Gehirn gibt nichts mehr her."
"Kopfschmerzen."
"Ja, aber das ist nicht das, was die Kunden erwarten, Bob."

Bob schüttelte den Kopf, lehnte sich zurück und faßte Georg scharf ins Auge. "Auf  wie viele Ebenen willst du das Spiel denn noch hochtreiben, Georg? Erstmal die Anzeigen-Idee. Cut. Bob an seinem Schreibtisch, der Georg abkanzeln will. Kaum hat der Leser das kapiert - Cut. Jetzt ist es an Georg, Bob abzukanzeln, weil der so einen faden Trick benutzt. Das führt doch in die Endlosschleife, Georg! Das ist doch ein Möbius-Band."
"Das ist ein Memium-Band, mein Lieber. Ich hab da eine Anzeigen-Idee dabei ..."

Das Fach- und Kulturportal der Goethezeit